Sozialverhalten

Die Vorsicht!-Liste

Beurteilung Bedeutung
Sein/Ihr Verhalten zu den Mitarbeitern war stets einwandfrei. Ist ansonsten nicht das Gleiche vom Verhalten gegenüber Vorgesetzten gesagt worden, war sein/ihr Verhalten dieser Gruppe gegenüber nicht einwandfrei.
Wir lernten ihn/sie als umgängliche(n)/tolerante(n) Kollegen/-in kennen. Die Kollegen mögen ihn/sie als eine(n) solche(n) geschätzt haben - die Vorgesetzten nicht. Auch: Viele sahen ihn/sie lieber gehen als kommen.
Im Kollegenkreis galt er/sie als umgängliche/r/tolerante/r Mitarbeiter(in). Für Vorgesetzte ist er/sie allerdings ein harter Brocken.
Wir haben ihn/sie als einen zuverlässige(n) Mitarbeiter(in) kennen gelernt. Er/Sie war weder bei Vorgesetzten noch bei Kollegen besonders beliebt.
Er/Sie ist immer gut mit seinen/ihren Vorgesetzten ausgekommen/ zurechtgekommen. Er/Sie war unauffällig, ohne Durchsetzungsvermögen und eigene Meinung - schwache Persönlichkeit.
Wir lernten ihn/sie als eine(n) sehr einsatzwillige(n) und bewegliche(n) Mitarbeiter(in) kennen, der/die stets bemüht war, die ihm/ihr übertragenen Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit in seinem und im Interesse der Firma zu lösen. Mit diesen beiden Sätzen wird die Tatsache umschrieben, dass der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin den Arbeitgeber sehr geschickt bestohlen hat.
Er/sie war (stets) ein tüchtiger Mitarbeiter(in), der/die sich gut zu verkaufen wusste. Er/Sie war ein(e) unangenehme/r Zeitgenosse/-in und Wichtigtuer(in).
Wegen seiner/ihrer anpassungsfähigen und freundlichen Art war er/sie im Betrieb sehr geschätzt. Er/Sie hatte Probleme mit dem Alkohol während der Arbeitszeit.
Durch seine/ihre Geselligkeit trug er/sie zur Verbesserung des Betriebsklimas bei. Er/Sie trank Alkohol im Dienst. Trug er/sie darüber hinaus "stets" zur Verbesserung des Betriebsklimas bei, ist er/sie Alkoholiker.
Innerhalb und außerhalb unseres Unternehmens trat er/sie stets/engagiert für die Interessen seiner/ihrer Kollegen/-innen ein/auf. Er/Sie war Mitarbeiter(in) des Betriebsrats.
Gegenüber seinen/ihren Mitarbeitern/innen bewies er/sie immer umfassendes Einfühlungsvermögen. Er/sie war homosexuell/lesbisch.
Für die Belange der Belegschaft bewies er/sie stets Einfühlungsvermögen. Er/Sie war ständig auf der Suche nach Sexualkontakten.

Die Vorsicht!-Liste

Quelle: JOBworld